Neue Leistungsvereinbarung der IGV mit Pro Helvetia.

“Land & Musig“ ein Porträt der IG Volkskultur.

Volkskultur am Fernsehen? Hier der Clip.

Albert Vitali über Schweiz ohne Musikwelle

Wie findet man den richtigen Fonds. Die goldenen Regeln.

News

Volkskulturförderung 2017 – 2020

Pro Helvetia und die IGV haben die Leistungsvereinbarung für den Volkskulturfonds für die Jahre 2017 bis 2020 erneuert. Damit ist die Weiterführung des Fonds, aus dem mit insgesamt 100’000 Franken pro Jahr kleinere Projekte der Volkskultur finanziert werden, für weitere vier Jahre gesichert.

Die drei Förderachsen für den Fonds sind:

  1. Erneuerung (Vorhaben, die Tradition und Innovation verbinden)
  2. regionaler Austausch
    (wobei Region kleinmaschig definiert ist: wo die Volkskultur anders ist)
  3. Qualifizierung (Weiterbildung von Exponenten der Volkskultur).

Die angepassten Merkblätter und Formulare befinden sich hier.

Das Dach der Volkskultur

"Land & Musig“ bringt in der Ausgabe 5/2016 ein grosses Porträt der IG Volkskultur. Gemeinsam bringts. Eine lohnende Lektüre.

Willkommen in der Heimat

Wie präsentiert SRF Schweizer Volkskultur in Radio, TV und online? Der Clip von SRF zeigt es. Man beachte: Volkskultur ist Unterhaltung, nie Kultur!

Volkskultur ist Kultur für alle

Albert Vitali, FDP Nationalrat und Präsident IG Volkskultur, erläutert in der Sonderausgabe September 2016 von Culture en Jeu Wesen und Aufgabe der IGV.

Fundraising Gebote

Am Informationstag zur Förderpraxis von Pro Helvetia, Bundesamt für Kultur und IGV im September 2016 wurde der Wunsch nach praktischen Tipps laut für die Geldsuche. Die IGV hat die Wichtigsten zusammengestellt – hier sind sie. Sie bieten keine Erfolgsgarantie und entheben niemanden der Notwendigkeit, die Satzungen von Förderstellen aufmerksam zu lesen.